Wie wird das Korallenriff beeinflusst

Als verantwortungsbewusste Taucher ist es unsere oberste Priorität, die wunderschöne Unterwasserwelt zu schützen, die wir alle so sehr lieben. Mit ein wenig Sorgfalt können Korallenriffe und Fische leicht unversehrt bleiben. Hier sind einige Tipps, die Tauchern helfen können, eine sichere und verantwortungsvolle Reise ins tiefe Blau zu genießen.

Flossen sind eine Hauptursache für Korallenriffschäden. Die Verwendung von kurzen Hüben für den Antrieb anstelle von schweren langen Hüben verringert das Risiko einer Beschädigung durch Aufprall und verringert die Turbulenzen erheblich, wodurch empfindliche Teile wie Lüfter und Rohrkorallen abgebrochen werden können.

Lose Ausrüstung kann Korallen schwer beschädigen. Eines der Hauptprobleme beim Tragen von so viel Ausrüstung unter Wasser ist, dass so viele Teile überwacht werden müssen. Lassen Sie Ihre Ausrüstung vor und nach dem Betreten des Wassers von einem Freund auf lose oder nicht befestigte Teile überprüfen. Die Ausrüstung kann sich leicht mit einem hohen Stufeneintritt oder bei Drehungen und Wendungen unter Wasser lösen, wie dies beim Wrack- und Höhlentauchen der Fall sein kann.

Die Auftriebskontrolle ist eine der einfachsten Möglichkeiten, sich von einem Riff fernzuhalten. Anfänger und Leute, die nicht sehr häufig tauchen, sind besonders anfällig für das scharfe Zungenpeitschen eines Tauchmeisters oder Tauchlehrers, weil sie den Auftrieb nicht kontrollieren können. Der beste Rat ist, sich zu entspannen, den verantwortlichen Tauchern zuzugeben, dass Sie etwas außer Übung sind, und sich Zeit zu nehmen, um Ihren Auftrieb zu testen, bevor Sie mit dem eigentlichen Tauchgang beginnen. Denken Sie daran, dass Ihr Auftrieb während des Tauchgangs von Zeit zu Zeit verfeinert werden kann. Lass dich also nicht einfach zu Beginn des Tauchgangs stabilisieren und vergiss es. Verwenden Sie Ihren BC als Werkzeug, um die Belastung und den Stress durch die Verwendung Ihrer Arme und Beine zum Bewegen zu verringern.

Korallenriffschaden

Unterwasserkameras bieten großartige Möglichkeiten, das unglaubliche Abenteuer des Tauchens aufzuzeichnen, können aber auch zwei Probleme für die Meeresumwelt verursachen. Erstens können Kameras zu Unterwasserhämmern werden, wenn sie sich beim Schwimmen lösen und baumeln. Stellen Sie sicher, dass die Kamera während des gesamten Tauchgangs kontrolliert wird, um sicherzustellen, dass sie nicht auf die Koralle trifft. Zweitens führt der Blitz dazu, dass ein Fisch vorübergehend blind wird, was auch dazu führen kann, dass er zu einer Mahlzeit für das nächste Raubtier wird, über das er stolpert. Seien Sie sich der Tatsache bewusst, dass Sie direkt eine gefährdete Situation für jeden Fisch schaffen, den Sie mit einem Blitz auf Film festhalten. Meine einzige Empfehlung für die Verwendung eines Blitzes beim Fotografieren unter Wasser ist, nicht bei allem, was Sie sehen, herumzulaufen.

Einige Studien von Meeresbiologen haben ergeben, dass das Saumriff entlang der Küste mit einer Geschwindigkeit von etwa 2 bis 7 mm pro Jahr wächst.

Korallen reagieren sehr empfindlich auf Umweltveränderungen. Zu viel Sediment, Sand oder Schlamm im Wasser kann sie töten. Deshalb wachsen Korallenriffe nicht in der Nähe der Flussmündungen. Und mit der Zunahme von Stürmen, Hurrikanen und Temperaturänderungen im Allgemeinen haben viele Experten vorausgesagt, dass bis zum Jahr 2030 (das sind nur noch 20 Jahre) über 50% der Korallenriffe in der Unterwasserwelt zerstört sein könnten.

Als Beweis dafür haben viele Taucher und Schnorchler weiße Korallen oder Korallenbleiche gesehen, was ein lebhaftes Zeichen dafür ist, dass Korallen auf Stress reagieren. Sobald das Bleichen beginnt, neigen Korallen dazu, weiter zu bleichen, selbst wenn der Stressor entfernt wird. Während sich die meisten Riffgebiete mit relativ geringem Korallentod erholten, erlitten einige Standorte schwere Schäden, wobei bis zu 90% der Korallen getötet wurden.

Die Umweltveränderungen oder die globale Erwärmung sind nicht die einzigen Todesursachen für Korallen. Wie bereits erwähnt, ist ein Korallenriff ein Lebensraum für eine Vielzahl anderer Tiere und Pflanzen, die in der Unterwasserwelt harmonisch zusammenleben. Die Auswahl des Fischfangs an Korallenriffen bedeutet jedoch, eine Gruppe von Fischen auszurotten und einige andere zur Überbevölkerung zu bewegen. Beispiel: Das Fischen von Hummern, die Seeigel in ihrer Nahrung haben, führt zu einer Überbevölkerung der Seeigel, die über das Riff laufen und alle Arten von Algen fressen, einschließlich derjenigen, die zusammen mit den Korallen austreten.

Andere große Korallenvernichter sind die Anker von Booten, das Entfernen von Korallen für Souvenirs oder Schmuck und das zerstörerischste – das Entfernen von Korallen für große Aquarien und hausgemachte Aquarien. Marikulturbetriebe, einschließlich Korallenfarmen, machen nur einen winzigen Bruchteil des gesamten aktuellen Marktes für Korallenhandel mit Aquarien aus.

Als Lösung verbieten viele Regierungen jetzt die Entfernung von Korallen aus Riffen, um die Schäden in der Unterwasserwelt zu verringern, und verbieten den Reisenden, Souvenirs oder Schmuck aus Korallen mitzubringen. Einige Regierungen haben die Fischerei auch auf Gebiete beschränkt, die ähnlich wie die Ausweisung von Nationalparks geschützt sind. Zum Beispiel wurden das Great Barrier Reef, die Galapagos-Inseln und das Belize Barrier Reef als geschützt eingestuft, indem sie zum Weltkulturerbe ernannt wurden.

Es gibt auch viele Verbände, die an neuen Technologien arbeiten, um das Leben von Korallen in der Unterwasserwelt zu verbessern. Einige sind sehr beeindruckend, wie zum Beispiel: die niedrige elektrische Spannung am Meerwasser, um Mineralien wie weißes Carbonat (Aragonit) aufzulösen, das das gleiche Mineral ist, aus dem natürliche Korallenriffe bestehen. Auch Riffkugeln, die künstliche Riffe aus ausgewogenem Mikrokieselsäurebeton sind und so behandelt werden, dass sie eine raue Oberflächentextur erzeugen, um das Absetzen durch Meeresorganismen wie Korallen, Algen, Korallenalgen und Schwämme zu fördern.

Es wird gesagt, dass eine kleine Anstrengung von jeder Person eine enorme Veränderung bewirken kann. Hier sind einige Punkte aus Taucherperspektive zur Unterstützung der Unterwasserwelt.

  • Freiwillige
  • Verantwortungsbewusst tauchen
  • Sei ein Beschützer der Umwelt
  • Helfen Sie, andere zu erziehen
  • Nehmen Sie mit Ihrem örtlichen Tauchcenter an Strand- und Unterwasserreinigungen in Ihrer Nähe teil.
  • Spenden Sie an Organisationen, die an der Wiederherstellung der Unterwasserwelt beteiligt sind.

Das Ökosystem der Korallenriffe ist sehr anfällig. Diese Kreaturen sind normalerweise die ersten, die bei ökologischen Katastrophen sterben. Korallenriffe werden oft als “Regenwälder des Meeres” bezeichnet. Sie beherbergen ein Viertel der Meeresspezies und spielen eine Schlüsselrolle in den Ökosystemen von Meeren und Ozeanen, wobei ihre biologische Vielfalt erhalten bleibt. Korallenriffe, die vor mehr als 200 Millionen Jahren entstanden sind, sind selbst ein sehr altes und produktives Ökosystem. Neben einer wichtigen Rolle, die sie in der Umwelt spielen, sind sie auch wichtig für die Entwicklung des Tourismus, der Fischereiindustrie und des Gesundheitswesens. Aber heutzutage nehmen sie ab.

Korallenriffe sind eine der schönsten und gleichzeitig am stärksten gefährdeten Arten. Sie können in tropischen und subtropischen Gewässern in verschiedenen Größen gefunden werden. Sie bilden kleine Felsen und das Great Barrier Reef, das sich über 2.300 Kilometer entlang der Küste Australiens erstreckt, ist das größte Bauwerk eines Lebewesens auf der Welt. Aber auch kleine Riffe beherbergen Tausende von Meeresspezies und Algen, die ein kompliziertes und dynamisches Ökosystem bilden.

In tropischen Gewässern, in denen es Korallenriffe gibt, gibt es auch viele Fischarten sowie andere Meerespflanzen und -tiere, die eine wichtige Rolle für die Produktivität der Riffe spielen. Dies kommt den Menschen zugute, da etwa 100 Millionen Menschen in den Küstengebieten leben und direkt davon abhängig sind Das Ökosystem oder die Korallenriffe als Menschen dort leben hauptsächlich von Fischerei und Tourismus.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *