Treibhausgase und ihre Auswirkungen auf den Klimawandel

Treibhausgase sind Gase, die den “Treibhauseffekt” in der Erdatmosphäre erzeugen und daher Wärme einfangen, die sonst an den Weltraum abgegeben würde. Einige der am häufigsten vorkommenden Treibhausgase sind Fluorchlorkohlenwasserstoffe, Wasserdampf, Kohlendioxid, Methan und Lachgas.

Die drei Haupttypen künstlicher Treibhausgase sind Kohlendioxid, Methan und Lachgas. Kohlendioxid (CO2) entsteht durch Verbrennung fossiler Brennstoffe wie Kohle, Erdöl und Erdgas. CO2 macht den größten Teil der vom Menschen verursachten Treibhausgasemissionen aus. CO2 entsteht auch organisch beim Menschen beim Atmen und bei der biologischen Fermentation von Abfallprodukten. Obwohl es organisch hergestellt wird, ist es in hohen Konzentrationen ein gefährliches Gas.

Methan (CH4) wird aus dem Abbau fossiler Brennstoffe wie Erdöl und Erdgas, landwirtschaftlichen Betrieben, Sümpfen, Verfall durch organische Substanzen und Deponien hergestellt. Obwohl es in der Atmosphäre nicht so häufig vorkommt wie CO2, speichert es Wärme mit einer viel höheren Geschwindigkeit, was es zu einem gefährlicheren Gas macht. Seine biologische Lebensdauer beträgt nur 12 Jahre, was im Vergleich zu anderen Gasen als kurz angesehen wird.

Lachgas (N2O) entsteht durch die Verwendung von Düngemitteln auf Stickstoffbasis in der Landwirtschaft sowie durch die Verwendung von Katalysatoren in Autos. N2O wird auch organisch aus Ozeanen freigesetzt. Es hat eine lange biologische Lebensdauer von 120 Jahren in der Erdatmosphäre und ist 300-mal wirksamer darin, Wärme in der Atmosphäre zu speichern. Dies macht es zu einem der gefährlichsten Gase für die globale Erwärmung.

Treibhausgasemissionen

Treibhausgase haben weltweit schädliche Auswirkungen, da sie Klimawandel, starke Regenstürme, Anstieg des Meeresspiegels, Dessertausdehnung und zerstörerische Auswirkungen auf die Ökologie verursachen. Aufgrund des Klimawandels sind Inseln verschwunden und Menschen, die in Küstengebieten leben, mussten umziehen. Es hat auch den Tod von über 100.000 Menschen pro Jahr aufgrund von Hitzewellen und Dürren auf der ganzen Welt gebracht.

Wasserdampf ist ein natürlich vorkommendes Treibhausgas, das für die meisten Auswirkungen der globalen Erwärmung auf den Planeten verantwortlich ist. Da Wassertropfen dicht sind, verhindern sie, dass Wärme aus dem Planeten entweicht, und erzeugen den gleichen Wärmeeinfangeffekt, den die anderen Gase erzeugen. Je wärmer der Planet wird, desto mehr Wasserdampf wird produziert. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die Produktion anderer Treibhausgase zu begrenzen, um die natürliche Bildung von Wasserdampf als Treibhausgas zu verringern.

Wir alle wissen, dass Energie von der Sonne benötigt wird, um das Leben auf der Erde zu erhalten. Die äußere Atmosphäre lenkt ungefähr 30% des Sonnenlichts ab, das auf die Erde kommt, und dieses Licht wird dann zurück in den Weltraum gestreut. Das verbleibende Sonnenlicht erreicht die Erdoberfläche und wird in Form von sich langsam bewegender Energie, die als Infrarotstrahlung bekannt ist, nach oben reflektiert. Treibhausgase absorbieren die durch die Infrarotstrahlung verursachte Wärme wie CO2, Wasserdampf, Methan und Ozon, wodurch es für die Gase schwierig wird, aus der Atmosphäre zu entweichen.

Experten zufolge besteht nur 1% der Erdatmosphäre aus Treibhausgasen, und diese Gase regulieren das Klima durch Wärmefallen. Dies ist als “Treibhausgaseffekt” bekannt. Laut Experten des Klimawandels wird die durchschnittliche Erdtemperatur ohne den Treibhausgaseffekt um 30 Grad Celsius kälter sein. Diese Temperatur wird zu kalt für den Unterhalt unseres Ökosystems sein. Daher ist der Treibhauseffekt für die Erde sehr wichtig; es muss jedoch kontrolliert sein.

Wie tragen wir zum Treibhauseffekt bei?

Es besteht kein Zweifel, dass die Treibhauseffekte für das Ökosystem erforderlich sind, aber es wird zu einem Problem, wenn der natürliche Prozess durch menschliche Aktivitäten verzerrt und beschleunigt wird und mehr Treibhausgase in der Atmosphäre entstehen, die die Temperatur der Erde mehr als erforderlich erhöhen. Wenn wir Öl, Kohle, Erdgas und Benzin verbrennen, steigt der CO2-Gehalt in der Atmosphäre. Der Gehalt an schädlichen Gasen wie Lachgas und Methan steigt ebenfalls aufgrund von Anbaumethoden und Änderungen in der Landnutzung. In Fabriken werden gefährliche und langlebige Industriegase erzeugt.

Diese Gase kommen nicht auf natürliche Weise vor, tragen jedoch zur globalen Erwärmung bei und beschleunigen den Treibhausgaseffekt.

Je mehr Treibhausgase in die Umwelt abgegeben werden, desto mehr Infrarotstrahlung wird eingefangen und gehalten. Dies wiederum wird die Temperatur der Erde allmählich erhöhen und die Existenz der Menschheit gefährden. Einige Wissenschaftler akzeptieren die globale Erwärmung und den Klimawandel als ernstes Problem, andere nicht. Aber man kann sicherlich nicht leugnen, dass der Klimawandel hier ist und in den kommenden Jahren mehr Schaden anrichten wird.

Treibhausgase werden auf der Erde produziert, solange es Leben auf dem Planeten gibt. Als Teil eines beginnenden Klimasystems auf der Erde trugen Treibhausgasemissionen dazu bei, den frühen Planeten warm zu halten. Treibhausgasemissionen waren für die Menschen nicht immer ein Problem. Tatsächlich wurden die Treibhausgasemissionen nicht wirklich als so schlimm angesehen, da der Treibhauseffekt früher nicht existierte, zumindest nicht in dem Maße, wie er heute existiert.

Schließlich änderten sich die Dinge, als die menschliche Technologie weiter fortschritt und der Bedarf an Vieh- und Lebensmittelproduktion zunahm. Zum Beispiel wurde das Vieh in eine unnatürliche Umgebung gebracht, um schneller mehr Kühe zu produzieren. Die Kühe waren für das Ökosystem überwältigend. Nachdem die Menschen in der Lage waren, jederzeit verfügbares Essen und andere Notwendigkeiten bereit zu haben, breiteten sie sich wie nie zuvor aus und übernahmen alles. Die natürlichen Treibhausgasemissionen nahmen zu und veränderten langsam das Klimasystem. Bis wir jedoch die Erfindung der Industriegesellschaft einführten, hatte der Treibhauseffekt die Welt nicht geprägt.

Zu diesem Zeitpunkt begannen große Mengen fossiler Brennstoffe und Hölzer zu verbrennen. Um den festen Abfall zu beseitigen, den wir aufgrund der wachsenden Bevölkerung produziert hatten, haben wir den Abfall verbrannt. Das große Wachstum in der Landwirtschaft produzierte mehrere Chemikalien, darunter Kohlendioxid, Lachgas und Methan, die alle Nebenprodukte aller Lebewesen sind. Mit der enormen Menge an Brennstoffen, die für den Transport von Menschen und Gütern verbrannt wurden, stiegen die Treibhausgasemissionen jedoch auf eine Menge, die der Planet noch nie gesehen hatte, und wie die Fluorchlorkohlenwasserstoffe, die das Klimasystem veränderten, auch die Gasemissionen. Die Fortpflanzung des Menschen hatte eine so große Anzahl erreicht, dass das Gelände so verändert wurde, dass die Umweltfolgen schwerwiegend waren, also der Treibhauseffekt.

Der Treibhauseffekt ist per Definition der Effekt, durch den sich die Oberfläche eines Planeten aufgrund der Emission großer Mengen von Gasen erwärmt. Diese Gase halten Sonnenstrahlung, die wir dann als Wärme und Licht erfahren. Die Sonnenstrahlen prallen dann zwischen der Oberfläche und der Atmosphäre ab und schaffen eine Umgebung, die wie ein Ofen funktioniert. Unser gasförmiger Abfall und unsere schiere Anzahl haben unser Klima in vielerlei Hinsicht verändert, und wir müssen herausfinden, wie wir am besten auf dem Planeten leben können, wenn sich das Klima weiter ändert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *