Mit einem Luftfilter die Luftverschmutzung in Innenräumen beseitigen

Wenn die meisten Menschen an das Wort “Verschmutzung” denken, stellen sie sich Smog am Himmel über einer geschäftigen Stadt vor. Die Luftverschmutzung in Innenräumen ist jedoch manchmal sogar gefährlicher als die Luftverschmutzung im Freien. Es gibt alle Arten von Dingen, die für die Luftverschmutzung in Innenräumen verantwortlich sein können. Die Gase, die Heizgeräte abgeben, die Fasern aus Stoff und Teppichboden, Staub, der sich auf Möbeln ansammelt, und Allergene von außen, die hineingetragen werden, sind alle Arten von Luftschadstoffen in Innenräumen. Schimmelpilzsporen, in der Luft befindliche Viren und andere Arten von biologischen Kontaminanten können ebenfalls zur Verschmutzung beitragen. Möglicherweise stellen Sie nicht fest, dass das von Ihnen verwendete Parfüm oder Kochspray auch Ihr Zuhause verschmutzt. Zu wissen, was die Verschmutzung in Innenräumen verursacht und wie gefährlich bestimmte Toxine sein können, ist der erste Schritt zur Reinigung Ihrer Luft.

Teilchen in der Luft

Eine Hauptursache für die Verschmutzung von Innenräumen sind Partikel, die irgendwie in die Luft gelangen, obwohl sie natürlich nicht vorhanden sind. Wenn Menschen von außen ins Haus gehen, bringen sie oft Pollen mit. Der Pollen kann sich auf ihren Schuhen oder auf der Haut oder in ihren Haaren befinden. Viele Menschen sind allergisch gegen Pollen und wenn sie zu Hause sind, kann dies zu einer schweren allergischen Reaktion führen. Gleiches gilt für Schmutz, Fasern und Staub, die alle von Möbeln in einem Haus stammen und dann in ein anderes Haus transportiert werden können. Partikel aus Isolierung und Hautschuppen sind andere übliche Arten von Luftschadstoffen, die von einer Einstellung zur anderen transportiert werden können. Dieser Schadstoff kann je nach Art der Isolierung hochgiftig und gefährlich sein.

Gase und Gerüche

Gase und Gerüche können erheblich zur Luftverschmutzung beitragen. Regelmäßige tägliche Aufgaben wie das Sprühen einer Aerosoldose oder das Auftragen Ihres Parfüms können Gase in die Umwelt abgeben. Viele Menschen wissen nicht, dass selbst flüssige Reinigungsprodukte Gase abgeben können. Lufterfrischer, Lacke und Farben geben nicht nur Gase ab, sondern auch Gerüche und schädliche Dämpfe, die zur Verschmutzung von Innenräumen beitragen. Öfen und Heizungen geben chemische Dämpfe an die Luft ab. Parfums, Zigaretten, Zigarren und Pestizide tragen ebenfalls zur Umweltverschmutzung bei.

Biologische Kontaminanten

Biologische Kontaminanten umfassen Hefe, Schimmelpilzsporen, Pilze, Hausstaubmilben, Bakterien und Viren. Biologische Verunreinigungen sind häufig in feuchten, warmen Gebieten zu finden. Einer der häufigsten Orte, an denen diese Verunreinigungen gefunden werden, sind Orte, an denen Menschen schlafen. Oft sind diese Verunreinigungen ein Zeichen für ein Haus, das nicht gut gewartet oder regelmäßig gereinigt wird. Wenn das Problem zu lange anhält, kann es schwierig oder unmöglich sein, es zu desinfizieren.

Verschmutzung in Innenräumen und Ihre Gesundheit

Luftschadstoffe in Innenräumen können eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen verursachen oder dazu beitragen. Asthma und andere Atemprobleme können sich aufgrund der Verschmutzung in Innenräumen verschlimmern. Wenn ein Asthmatiker beispielsweise in einem Bett schläft, in dem sich eine große Anzahl von Hausstaubmilben befindet, kann die Person nachts Asthmaanfälle haben. Partikel und biologische Verunreinigungen können Kopfschmerzen und Allergien verursachen. Häufige Allergiesymptome sind Husten, Niesen und juckende Augen. Luftschadstoffe in Innenräumen können auch Übelkeit und Müdigkeit verursachen, insbesondere durch Gase und Gerüche. Andere Schadstoffe können Infektionen der oberen Atemwege verursachen. Beispielsweise kann Tabakrauch Lungenkrebs verursachen.

Es ist wichtig, auf diese Symptome zu achten, insbesondere wenn Sie eine drastische Veränderung bemerken. Verschmutzung kann schwerwiegende, lebensverändernde Gesundheitsprobleme verursachen.

Arten der Luftverschmutzung in Innenräumen

Die Luftverschmutzung in Innenräumen ist heute eines der schwierigsten Probleme der Welt mit toxischen Verschmutzungen. Warum ist es so verbreitet und auf welche einfache Weise kann es zum Wohle unserer Gesundheit geändert werden?

Luftverschmutzung in Innenräumen ist das Vorhandensein von Partikeln, Molekülen oder anderen schädlichen Materialien in der Umwelt, die Krankheiten verursachen, lebende Organismen schädigen und letztendlich zum Tod des Menschen führen. Luftverschmutzung kann durch Substanzen verursacht werden, die von Menschen erzeugt oder durch menschliche Aktivitäten verursacht werden, und aus natürlichen Quellen. Diese Verunreinigungen können feste Partikel, flüssige Tröpfchen, Gase oder elektromagnetischen Ursprungs sein. Die Verunreinigungen können aus einer primären oder sekundären Quelle stammen. Beispiele für Primärschadstoffe sind Asche aus Vulkanausbruch, Kohlenmonoxidgas aus Kraftfahrzeugabgasen und Schwefeldioxid, das aus Fabriken freigesetzt wird. Die sekundären Schadstoffe bilden sich in der Luft, wenn primäre Schadstoffe reagieren oder interagieren. Ein Beispiel für einen sekundären Schadstoff ist bodennahes Ozon.

In vielen Häusern fehlt eine gute Belüftung in Innenräumen, und die Konzentration der Luftverschmutzung bleibt bestehen. Die Menschen verbringen den größten Teil ihrer Zeit in ihren Häusern. Wir haben Radongas, das in bestimmten Teilen unseres Landes von der Erde abgegeben wird und dann im Haus eingeschlossen wird. Wir haben Baumaterialien wie Teppichböden und Sperrholz hergestellt, die Formaldehydgas abgeben. Bleifarbe degeneriert zu Staub. Die Verwendung von Lufterfrischern, Weihrauch und anderen duftenden Gegenständen führt zu Luftverschmutzung. Holzbrände in Kaminen und Öfen führen Rauchpartikel in erheblichen Mengen in die Luft. Die Verwendung von Pestiziden und chemischen Sprays in einer geschlossenen Umgebung ohne gute Belüftung verschmutzt die Luft. Fehlerhafte Lüftungsschlitze und Schornsteine ​​führen zu einer Kohlenmonoxidvergiftung, die zum Tod führt.

Es gibt biologische Luftverschmutzungsquellen, bei denen es sich um Partikel und Gase aus der Luft handelt, die in unseren Häusern vorkommen. Haustiere produzieren Hautschuppen. Menschen produzieren Staub aus zersetztem Haar und winzigen Hautschuppen. Es gibt Hausstaubmilben in der Bettwäsche, den Möbeln und dem Teppichboden, die sehr kleine Aufkleberkot produzieren. An Wänden bildet sich Schimmel, der Mykotoxine und Sporen erzeugt. Unsere Klimaanlagen können Legionärskrankheiten und Schimmel verursachen. Zimmerpflanzen, Erde und nahe gelegene Gärten können Staub, Pollen und Schimmel produzieren. Ein Mangel an Luftzirkulation ermöglicht es, dass die Anzahl der Luftschadstoffe größer wird, als sie normalerweise in der Natur auftreten würden.

Es gibt eine Reihe von Gesundheitszuständen, die ein erhebliches Risiko für die Luftverschmutzung in Innenräumen darstellen, darunter Infektionen der Atemwege, Herzerkrankungen, Schlaganfall, COPD und Lungenkrebs. Menschen haben Schwierigkeiten beim Atmen, Keuchen, Husten, Asthma und verschlechtern Ihre bestehenden Atem- und Herzerkrankungen. Diese gesundheitlichen Probleme führen dazu, dass mehr Medikamente, mehr Arztbesuche oder Notaufnahmen, mehr Zeit im Krankenhaus und vorzeitiger Tod erforderlich sind.

Wissen Sie, dass die Luftverschmutzung in Innenräumen zu den Hauptursachen für Krankheiten gehört? Nach Angaben der Environmental Protection Agency (EPA) ist Innenluft zehnmal (ungefähr) gefährlicher als Außenluft. Unerwünschte, schädliche Materialien werden als Luftschadstoffe bezeichnet.

Luftschadstoffe werden im Allgemeinen in zwei Kategorien eingeteilt: Feinstaub und gasförmige Schadstoffe. Staub, Rauch, Pollen, Tabakrauch, Tierhaare, Hausstaubmilben, Schimmelpilze, Bakterien und Viren fallen unter die erste Kategorie. Aus einem Kochherd erzeugte Partikel sind ebenfalls Partikel. Schadstoffe, die durch Verbrennungsprozesse erzeugt werden, bilden die zweite Kategorie, und ihre verschiedenen Quellen umfassen Gaskochherde, Fahrzeugabgase und Tabakrauch. Klebstoffe, Farben, Lacke, Pestizide, Reinigungsmittel und Einrichtungsgegenstände sind auch die Hauptquelle für gasförmige Schadstoffe.

So können Sie die Schadstoffe entfernen und sicherstellen, dass reine Luft eingeatmet wird. Durch die Kontrolle der Schadstoffquelle und die Belüftung des Hauses mit sauberer Außenluft können Sie die Gesundheitsrisiken für die Umwelt in Schach halten. Die Belüftung kann jedoch nicht immer dazu beitragen, dass der Schadstoffgehalt erhöht oder die Wetterbedingungen geändert werden. Die Installation eines Luftfilters trägt am besten zur Aufrechterhaltung der Raumluftqualität bei. Bei Schadstoffen unterschiedlicher Art sind Luftreiniger auch so ausgelegt, dass sie die Schadstoffe effizient aus der Raumluft entfernen.

Mechanisch und elektronisch sind die beiden verschiedenen Luftreiniger, mit denen Luftpartikel aus der Luft entfernt werden sollen. Die mechanische Luftfilterfunktion durch Auffangen der Partikel auf dem Filtermaterial und HEPA (High Efficiency Particle Air) ist ein Beispiel für diesen Typ. Durch die elektrostatische Anziehung fangen elektronische Luftreiniger wie Elektrofilter die geladenen Partikel auf.

Gasförmige Schadstoffe lassen sich am besten mit einem Gasphasenluftfilter entfernen. Gasförmige Luftschadstoffe werden von diesem Filter eingeschlossen, wenn der Luftstrom durch ihn strömt, wodurch die Luft weniger verschmutzt und geruchsfrei wird. Zu diesem Zweck wird in diesen Filtern ein Sorptionsmittel wie Aktivkohle verwendet.

Die Leistung von Luftreinigungssystemen wird basierend auf dem Gerät und dem Konfigurationstyp gemessen. Sie müssen wissen, dass die Verwendung eines Luftfilters die gesundheitsschädlichen Auswirkungen auf ein bestimmtes Maß reduzieren würde. Gehen Sie jedoch vorsichtig vor, wenn Sie empfindliche Personen wie Kinder, Menschen mit Asthma und Allergien sowie ältere Menschen in der Nähe haben. Wenn Sie jedoch einen Luftfilter besitzen, können Sie sich von verschiedenen Gesundheitsrisiken für die Umwelt fernhalten. Wenn Sie als Luxusgerät behandelt werden, ist es Ihnen vielleicht egal, ob Sie es kaufen.

In Anbetracht der gesundheitlichen Vorteile, die der Luftfilter bietet, ist er jeden Cent wert und kann außerdem als medizinische Ausrüstung eingestuft werden, da er ein besseres und gesundes Leben unterstützt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *